Arbeitsleben

Von allgemeinen Fragen zur Rehabilitation, zum (Wieder)-Einstieg in den Arbeitsmarkt, über die berufliche Bildung und die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten in den sieben unterschiedlichen Werkstatt-Standorten bis hin zu arbeitsbegleitenden Maßnahmen - wir begleiten Sie auf dem Weg, den für Sie geeigneten Arbeitsplatz zu finden.

Corona-Prävention: Aktuelle Landesverordnung vom 30. Juni 2021

Für den Betrieb der Werkstätten für Menschen mit Behinderung gilt die aktuelle Landesverordnung des Landes Rheinland-Pfalz vom 30. Juni 2021 - befristet bis zum 31. Juli 2021.

Das überarbeitete Hygienekonzept für den Werkstattbesuch finden Sie hier.

Der Sozialdienst steht weitherhin für Fragen der Beschäftigten oder ihrer Betreuer zur Verfügung unter 
E-Mail: service-wfbm@kreuznacherdiakonie.de 


Information und Aufnahme

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Perspektive? Unser Team unterstützt Sie, das geeignete Angebot zu finden.

Mehr
Berufliche Bildung und Qualifizierung

Sie erhalten Qualifizierungsangebote, die passgenau auf Ihre Bedarfe zugeschnitten sind.

Mehr
Allgemeiner Arbeitsmarkt

Das job|inklusivo-Team begleitet Sie intensiv beim Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Mehr
Arbeiten in der Werkstatt

Die differenzierten Angebote erlauben Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen eine Teilnahme am Arbeitsleben

Mehr
Selbstvertretung

Werkstattrat, Frauenbeauftragte sowie Angebote zu Bildung und Empowerment

Mehr
Impfungen

Was sind Corona-Impfungen? Was machen Impfungen in unserem Körper? Unsere Videos in Leichter Sprache erklären es.

Link zu YouTube
Mund-Nasen-Schutz wideeyes - stock.adobe.com
Einfach erklärtWerkstatt-Besuch in Zeiten von Corona

Damit Beschäftigte wieder in der Werkstatt arbeiten können, müssen Regeln befolgt werden.

Die Regeln sind wichtig, um die Krankheit Corona zu vermeiden.

Die Regeln helfen, dass sich jeder vor der Krankheit besser schützen kann.

Hier finden Sie den Plan für unsere Werkstätten - in einfacher Sprache erklärt